Alle News

Neue Features im Fall Release 2017

Veröffentlicht 12.12.2017 von Nicolai Ridani | Tags: Update Fallrelease



Neue Features im Fall Release 2017


1.1 Responsive Layout 3 

Es gibt ein neues Standardlayout für Umfragen namens „Responsive Layout 3“.

Der vorausgewählte Layout-Button beim Anlegen eines neuen Projekts wurde entsprechend ersetzt, sodass das „Responsive Layout 2“ nicht mehr direkt auswählbar ist. Über den Button „Meine Layouts“ sind individualisierte Templates, die auf dem „Responsive Layout 2“ basieren, jedoch weiterhin auswählbar.

Alte Layouts, die für „Responsive Layout 2“ individuell erstellt wurden, sind nicht auf „Responsive Layout 3“ übertragbar und daher standardmäßig nicht auswählbar.

Falls Du grundsätzlich weiterhin mit „Responsive Layout 2“ als Standardlayout arbeiten möchtest, wird Dein Questback-Ansprechpartner die LayoutKonfiguration auf den vorherigen Stand zurücksetzen und „Responsive Layout 3“ entsprechend deaktivieren. Umfragen, die mit dem Layout-Template „Responsive Layout 3“ erstellt wurden, passen sich dynamisch auf verschiedene Displaygrößen und -breiten an:
- Widescreen
- Desktop
- Tablet
- Mobile Alle bisher implementierten Fragetypen werden von „Responsive Layout 3“ unterstützt.
 
Alle bisher implementierten Fragetypen werden von „Responsive Layout 3“ unterstützt.



1.2 Barrierefreiheit

Das neue Standardlayout für Survey „Responsive Layout 3“ enthält wesentliche Verbesserungen im Bereich Barrierefreiheit.

Alle Standard-Fragetypen sind barrierefrei angelegt, das heißt, die jeweilige Seite kann von einer Screenreader-Software erfasst, gegliedert und gelesen werden und komplett per Tastatur (mittels Tab- und Pfeiltasten) gesteuert werden. Eine Maus ist nicht mehr notwendig.

Komplexe Fragetypen (Hotspot, Bilder) sind nicht zwangsläufig barrierefrei ausgelegt, da diese beispielsweise auf weitere Beschreibungen des sichtbaren Bildes durch den Umfrageersteller angewiesen sind.


1.3 Prequalification Trigger

Der Prequalification Trigger bietet die Möglichkeit, aus anonymen Umfragen heraus Teilnehmer als Panelisten anzulegen. Die Panelisten werden anhand von Umfragevariablen generiert; die E-MailAdresse ist dabei eine Pflichtangabe.

Um das Feature nutzen zu können, muss das Panel-Modul aktiv sein.


1.4 Zusätzliche Dispositionscodes

Es gibt neue Dispositionscodes, durch die es möglich ist, Umfrageteilnehmer genauer zu klassifizieren. Die zusätzlichen Codes zur Klassifizierung können auf Endseiten oder durch Customizing zugewiesen werden.

Die neuen Dispositionscodes verhalten sich jeweils wie bereits vorhandene Dispositionscodes:

- Screenouts – Codes 38, 39 und 40 verhalten sich wie Code 37. Klassifizierungs-Beispiel: Qualitätsscreenout. Labels: Benutzerdefiniert ausgescreent 1, Benutzerdefiniert ausgescreent 2, Benutzerdefiniert ausgescreent 3.

- Completes – Codes 33 und 34 verhalten sich wie Codes 31 und 32. Klassifizierungs-Beispiel: Complete, besonders qualitativ hochwertig. Labels: Benutzerdefiniert beendet 1, Benutzerdefiniert beendet 2.

- Finale-nicht-teilgenommen – Codes 18 und 19 verhalten sich wie Code 15. Klassifizierungs-Beispiel: geblacklisted. Labels: Benutzerdefiniert unerreichbar 1, Benutzerdefiniert unerreichbar 2.

- Nicht-finale-nicht-teilgenommen – Codes 16 und 17 verhalten sich wie Codes 11 und 12. Klassifizierungs-Beispiel: Hat E-Mail geöffnet. Labels: Reserviert 1, Reserviert 2.

Beitrag teilen

Zurück zum Überblick…

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.