Tipps & Tricks

Tipps&Tricks: An diese sprachliche Regeln musst Du dich halten!

Veröffentlicht 28.03.2017 von Nicolai Ridani | Tags: Tipps Fragebogen Regeln




Worauf Du bei der Formulierung deines Fragebogens achten musst:


1. Knappe Sätze - Vermeide lange, verschachtelte Sätze. Halte dich in deinen Formulierungen kurz und prägnant und versuche schnell auf den Punkt zu kommen. So verhinderst Du, dass die Teilnehmer überfordert sind. 

2. Keine Suggestivfragen - Eine Fragenformulierung wie "Sie glauben doch auch, dass..." hat in einem seriösen Fragebogen nichts zu suchen. Versuche so neutral wie möglich zu bleiben. 

3. Alltägliche Sprache - Es ist wichtig, dass Du Doppeldeutigkeiten bei Formulierungen und unnötige Fachtermini vermeidest. Du solltest auch auf Dialekt verzichten und regional unterschiedliche Wörter vermeiden. Je nach Adressaten des Fragebogens, können aber auch hier Ausnahmen gemacht werden. Dennoch sollte garantiert werden, dass der Fragebogen von allen Beteiligten in gleicher Weise verstanden wird. 

4. Eindeutige Fragen - Auf keinen Fall zwei Fragen in einer Frage stellen, wie zum Beispiel: Was halten Sie von Fernreisen oder Kurztrips? Besser in zwei Fragen aufteilen!

5. Trennscharfe Antwortkategorien - Achte darauf, dass die Antwortkategorien sich nicht überlappen. Zum Beispiel: 18 - 30 Jahre / 30 Jahre - 42 Jahre. Richtig wäre 18 - 30 Jahre / 31 Jahre - 42 Jahre. 

6. Keine doppelten Verneinungen - Wie zum Beispiel: Was versuchen Sie bei Ihrer Ernährung zu vermeiden? – wenig Fleisch.

7. Eindeutiger zeitlicher und aktueller Bezugrahmen - Möchtest Du wissen, wie viel Kaffee eine Person konsumiert, solltest Du nicht fragen "Wie viel Kaffee trinken Sie?" sondern konkreter werden und zum Beispiel fragen "Wie viele Tassen Kaffee trinken Sie am Tag?"

8. Verständliche Hinweise geben - Bei Skalenfragen unbedingt genau darauf hinweisen, wie die Skala zu verstehen ist. Zum Beispiel so: "Wie sehr treffen folgende Aussagen auf Sie zu? Urteilen Sie bitte von 1 bis 5, wobei 1 beudetet: ,trifft voll zu' und 5: ,trifft gar nicht zu'. Dazwischen können Sie abstufen."


Quellen: 

- Gräf, Lorenz. 2010: Online-Befragung. Eine praktische Einführung für Anfänger. Lit Verlag. Berlin 
- Braunecker, Klaus. 2016: How to do Empirie, how to do SPSS. Eine Gebrauchsanweisung. facultas. Wien 



Haben Dir die Tipps geholfen? Teil uns Deine Meinung mit und hinterlasse uns einen Kommentar! 


Beitrag teilen

Zurück zum Überblick…